Ihr Steuerberater  

 
 
 
 
 
 

Infos

Aufbewahrungsfristen

Alle Buchhaltungsunterlagen (Belege, Kontoauszüge und Bankauszüge) und Jahresabschlüsse sind im Allgemeinen 10 Jahre aufzubewahren.

Bewirtungsaufwendungen

  • Alle bewirteten Personen einschließlich der Gastgeber sind aufzuführen.
  • Bezeichnung des Anlasses der Bewirtung möglichst genau („Arbeitsessen“ reicht nicht aus)
  • Höhe der Aufwendungen muss angemessen sein
  • Korrekter Ausweis der Umsatzsteuer auch bei Bewirtungsbelegen erforderlich

Geschenke

  • Steuerlich abzugsfähig bis maximal 35,00 € pro Person und Jahr (gilt nicht für Arbeitnehmer)
  • Dokumentation der Empfänger

Kleinbetragsrechnung

Eine Kleinbetragsrechnung (Rechnungsbetrag beträgt inklusive USt maximal 250 €; bis 31.12.2016 maximal 150€) muss folgende Angaben enthalten:

  • den vollständigen Namen und die vollständige Anschrift des leistenden Unternehmers
  • das Ausstellungsdatum
  • die Menge und handelsübliche Bezeichnung der gelieferten Gegenstände oder Art Umfang und der sonstigen Leistung
  • das Entgelt und den darauf entfallenden Steuerbetrag für die Lieferung oder sonstige Leistung in einer Summe
  • den anzuwendenden Steuersatz oder
  • im Fall einer Steuerbefreiung einen Hinweis darauf, dass für die Lieferung oder sonstige Leistung eine Steuerbefreiung gilt

Rechnungsmerkmale

Der Vorsteuerabzug ist nur zulässig, wenn der Unternehmer eine nach §§ 14 und 14a UStG ausgestellte Rechnung besitzt. Der Leistungsempfänger hat die in der Rechnung enthaltenen Angaben auf ihre Vollständigkeit und Richtigkeit zu überprüfen.

Folgende Angaben sind erforderlich:

  • Name und Anschrift des leistenden Unternehmers
  • Name und Anschrift des Leistungsempfängers
  • Steuernummer oder alternativ Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des leistenden Unternehmers
  • Ausstellungsdatum der Rechnung
  • fortlaufende Rechnungsnummer
  • Menge und handelsübliche Bezeichnung der gelieferten Gegenstände oder Art und Umfang der sonstigen Leistung
  • Zeitpunkt der Leistung
  • Nettoentgelt aufgeschlüsselt nach Steuersätzen
  • Steuerbetrag
  • Bruttoentgelt
  • Steuersatz und / oder Hinweis auf eine Steuerbefreiung

Verpflegungsmehraufwendungen (Inland)

  • bei mindestens 8 Stunden: 12,00 €
  • bei mehrtätiger Auswärtstätigkeit mit Übernachtung: 12,00 € für den An- und Abreisetag (auch bei weniger als 8 Std. Abwesenheit)
  • bei 24 Stunden: 24,00 €

DATEV eG : Nachrichten Steuern

Nachrichten Steuern

DATEV eG : Nachrichten Recht

Aktuellen Nachrichten aus dem Bereich Recht
  • Zur Haftung bei Kollision auf dem Autobahnparkplatz
    Beim Ausparken ist besondere Vorsicht geboten, sonst ist man schnell in der Haftung. Darauf wies das OLG Oldenburg hin. Ein Fahrzeugführer müsse sich beim Rückwärtsausparken laufend darüber vergewissern, dass niemand zu Schaden komme. Der übrige Verkehr dürfe darauf vertrauen, dass der Ausparkende auch bei einem bereits begonnenen Ausparkmanöver andere Verkehrsteilnehmer wahrnehme und darauf reagiere (Az. 4 U 11/18).
  • Unwirksamkeit von Allgemeinverbindlicherklärung kein Hinderungsgrund für Zwangsvollstreckung
    Das LAG Berlin-Brandenburg entschied, dass die Zwangsvollstreckung aus einem rechtskräftigen Titel auf Zahlung von Sozialkassenbeiträgen nicht deshalb unzulässig ist, weil die Allgemeinverbindlicherklärungen der anspruchsbegründenden Tarifverträge unwirksam waren (Az. 5 Sa 99/18).
  • Informationen für Rechtsanwälte zur alternativen Streitbeilegung - Hinweispflichten
    Die Informationsblätter für Rechtsanwälte zur alternativen Verbraucherstreitbeilegung, insbesondere zu den geltenden Hinweispflichten nach dem VSBG und zur ODR-Verordnung sowie eine entsprechende Kurzinformation wurden überarbeitet. Die Informationen wurden auf der Internetseite der BRAK eingestellt.

DATEV eG : Nachrichten Wirtschaft

Nachrichten Wirtschaft
  • Digitale Kompetenzen: Knapp sechs von zehn Unternehmen investieren
    Um in der Arbeitswelt 4.0 zu bestehen, sind digitale Kompetenzen unabdingbar. Allerdings investieren lediglich 57 Prozent der Unternehmen gezielt in die Weiterbildung der eigenen Mitarbeiter für die digitale Arbeitswelt. Das zeigt lt. Bitkom der Digital Office Index 2018.
  • Konjunkturerwartungen verbessern sich, bleiben aber im negativen Bereich
    Die ZEW-Konjunkturerwartungen für Deutschland sind im August 2018 um 11,0 Punkte auf einen neuen Wert von minus 13,7 Punkten gestiegen. Trotz dieses deutlichen Anstiegs befindet sich der aktuelle Wert des Indikators noch erheblich unter seinem langfristigen Durchschnitt, der bei 23,0 Punkten liegt.
  • Die wirtschaftliche Lage in Deutschland im August 2018
    Die deutsche Konjunktur hat sich lt. BMWi im zweiten Quartal etwas belebt. Das preisbereinigte BIP erhöhte sich um 0,5 % gegenüber dem Vorquartal. Auch die Konjunktur im ersten Quartal war mit einem leicht aufwärts revidierten Zuwachs des BIP um 0,4 % etwas stärker als zunächst gemeldet. Der Aufschwung setzt sich demnach fort.